Mann betrog viele Anleger um 147 Mio. USD mit einem Krypto-Scam

Krypto Scam - Mann betrog Anleger um stolze 147 Millionen US-Dollar
Andrey Kiselev - stock.adobe.com

Ein 62-jähriger Mann hat sich schuldig bekannt, mehr als 70.000 Opfer getäuscht zu haben, um in seine betrügerischen Kryptosysteme zu investieren.

Wie am Mittwoch vom Justizministerium bekannt gegeben wurde, erklärte sich Steve Chen bereit, sich in einem Anklagepunkt der Verschwörung zur Begehung von Überweisungsbetrug und in einem Anklagepunkt der Steuerhinterziehung schuldig zu bekennen. Chen hat ein betrügerisches Krypto-System betrieben, durch das er beeindruckende 147 Millionen Dollar an unrechtmäßigen Gewinnen erzielen konnte.

Wie Chen in seinem Geständnisabkommen erklärte, war er außerdem der Eigentümer und Geschäftsführer der US Fine Investment Arts (USFIA) und sechs weiterer Unternehmen und warb von Juli 2013 bis September 2015 für Investitionen der USFIA. Es gelang ihm 70.000 Anleger zu täuschen, indem er sich damit brüstete, dass die USFIA ein erfolgreiches Multi-Level-Marketing-Programm sei.

Paul Delacourt, der stellvertretende Direktor der Außenstelle des FBI in Los Angeles, kommentierte den Fall:

„Mr. Chen lockte die Opfer-Investoren rund um den Globus an, indem er eine Fata Morgana aus modischen Kryptowährungs-Features und dynamischen Marketing-Taktiken schuf. Das Anlegerpublikum sollte sich bewusst sein, dass Kryptowährungs-Scams weiter verbreitet und ausgeklügelter denn je sind, aber diejenigen, die sie durchführen, wenden die gleichen Taktiken an, die Betrüger immer schon anwenden – indem sie Investoren davon überzeugen, ihr Geld in der Bank auf der Grundlage falscher Versprechungen von bevorstehendem Reichtum zu riskieren.“

Chen behauptete auch, dass es seiner Firma gelungen sei, Bernstein und andere Edelsteine aus angeblichen Minen zu gewinnen, die sie angeblich besaßen. Diese Minen sollen sich in Argentinien, Mexiko, den USA und der Dominikanischen Republik befinden. Aus unechten Minen wurden unechte Edelsteine gewonnen, die dann, laut Gerichtsakten, die Kryptowährung namens „Gem Coin“ gedeckt haben. Wie man sich vorstellen kann, existierte keine dieser Minen überhaupt und deckte somit niemals eine Kryptowährung.