Mike Novogratz: Nur Bitcoin wird dem Gold das Wasser reichen können

Bitcoin-Anhänger und ehemaliger Wall Street Hedge-Fonds-Manager Mike Novogratz bleibt trotz der anhaltenden Baisse an den Märkten 2018 optimistisch. Der Investor ist der Meinung, dass Bitcoin zum „digitalen Gold“ wird – ein Wertspeicher im gleichen Sinne, in dem Gold ist.

Nachdem Novogratz in der Vergangenheit eine Reihe von präzisen Ansagen getätigt hat, gibt er nun in einem Bloomberg-Interview zu, dass er sich vor kurzem geirrt hat. Noch im Juli prognostizierte der Hedge-Fond-Manager, dass der Bitcoin-Preis die Talsohle erreicht habe oder wie man im Englischen so schön sagt „has bottomed out“.

In dem Interview erklärte er gestern, dass er damals dieser Ansicht gewesen ist, da Bitcoin bereits vier Monate lang bei 6.200 Dollar lag und es sich für Novogratz angefühlt hatte, als wäre der Verkauf abgeschlossen.

„Für eine Weile hatte ich eine Reihe von unglaublich guten Ansagen. Ich war das hübsche Gesicht von Krypto. Jetzt bin ich das hässliche Gesicht.“

Bitcoin als digitales Gold

Laut Novogratz sind zwei wesentliche Gründe für den Preissturz, den er nicht erwartet hat, verantwortlich. Einerseits nennt er den vor kurzem stattgefundenem Bitcoin Cash Hard Fork und andererseits den jüngsten Vollzug der SEC gegen einige ICOs – diese Gründe sollen viele Leute zu Tode erschreckt haben.

Trotz des jüngsten Ausverkaufs bleibt Novogratz jedoch zuversichtlich für die Zukunft von Bitcoin und glaubt, dass es sich um „digitales Gold“ handeln wird:

„Ich glaube, Bitcoin wird digitales Gold sein. Das bedeutet, dass es der einzige Coin da draußen ist, der ein legales Pyramidensystem sein wird. Genau wie Gold. Alles Gold, das jemals in der Geschichte der Welt abgebaut wurde, passt in ein olympisches Schwimmbad. Du spinnst doch, zu denken, dass der Pool 8 Billionen Dollar wert ist. Aber es ist, weil wir sagen, dass es so ist.“

Die Galaxy Digital Bank wird im nächsten Jahr den Break Even erreichen

Eines der Novogratz-Unternehmen im Bereich der digitalen Währung ist die Kryptowährungsbank Galaxy Digital LP, die bereits am 1. August 2018 ihren Betrieb aufgenommen hat.

Die Bank hatte einen sehr rutschigen Start und verlor an einem einzigen Tag 20 Prozent pro Aktie, was zu den insgesamt geschätzten Verlusten des Unternehmens von rund 134 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2018 beitrug. Damals sagte der ehemalige Goldman Sachs-Partner noch einmal, dass er denkt: „Wir haben die Talsohle erreicht“.

Seitdem ist der Markt jedoch eingebrochen, da Bitcoin rund 60 Prozent seines Wertes verloren hat. Doch Novogratz sagt, dass die Situation „nicht so dramatisch ist, wie man denken würde“:

„Wir haben ein Unternehmen, von dem wir glauben, dass es im nächsten Jahr ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen kann, wenn nicht sogar Geld verdienen. Wir sind nicht nervös, wir sind frustriert, dass unsere Investoren Geld verloren haben. Wir haben genug Geld, um das Geschäft für eine lange Zeit zu führen.“

Nachrichtenquelle:
bitcoinist.com

Bildquellen:
#237574604 – © chingching / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein