Monero Website wurde gehackt und mit Malware infiziert

Die offizielle Monero-Website wurde gehackt und Versionen der herunterladbaren Command Line Interface (CLI)-Software wurden mit einer Malware infiziert.

Eine Sicherheitswarnung wurde über Twitter verschickt, die die Benutzer darauf hinweist, dass CLI-Binärdateien, die auf „getmonero.org“ verfügbar sind, in den letzten 24 Stunden möglicherweise kompromittiert wurden. Die Ermittlungen laufen noch. Die Hacker haben Zugriff auf die Gelder der User, die die kompromittierte Datei verwenden.

Das Team fordert jeden, der die Software in den letzten 24 Stunden heruntergeladen und die Authentizität der Dateien nicht überprüft hat, dazu auf, sofort zu überprüfen, ob der Hash-Wert ihrer heruntergeladenen Datei mit den Hash-Wert auf der Monero-Website übereinstimmt.

Wenn sie nicht übereinstimmen, werden die Benutzer aufgefordert, die heruntergeladene Datei nicht auszuführen. Diejenigen, die die Datei bereits ausgeführt haben, sollten ihre XMR aus der Wallet so schnell wie möglich auf eine andere Wallet verschieben, damit sie nicht gestohlen werden können.

Infizierte Datei stiehlt XMR

Eine Analyse der bösartigen Linux-Binärdatei ergab, dass sie einige neue Funktionen zu den legitimen Funktionen hinzugefügt. Eine der neuen Funktionen wurde aufgerufen, nachdem ein Benutzer eine neue Wallet geöffnet oder erstellt hat. Es schickte den Seed der Wallet, mit dem auf die eigenen XMR zugegriffen werden kann, an einen bestimmten Server.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Das Monero-Team untersucht derzeit den Vorfall noch, um festzustellen, wie die Dateien kompromittiert wurden. Obwohl noch nicht bekannt ist, wie viele Benutzer die infizierte Software heruntergeladen haben, hat mindestens eine Person gemeldet, dass ihre Monero-Wallet nach dem Herunterladen und Ausführen der infizierten Binärdatei geleert wurde.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
cryptopotato.com

Bildquellen:
clint-patterson-dYEuFB8KQJk-unsplash – © Clint Patterson / unsplash.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein