Verschoben! Neue Frist für VanEck-SolidX Bitcoin ETF

Die SEC teilt am späten Abend vom 20. September 2018 mit, dass sie wieder mehr Zeit benötigt, um eine Entscheidung über den VanEck-SolidX Bitcoin ETF zu treffen. Damit verschiebt sich die Deadline um 90 weitere Tage.

Am 20. Juni reichte die CBOE BZX Exchange bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eine vorgeschlagene Regeländerung ein. In dieser ging es um die Aufnahme und den Handel von SolidX Bitcoin-Aktien, die von VanEck SolidX Bitcoin Trust ausgegeben werden. Der Antrag wurde am 2. Juli 2018 im Federal Register (Bundesregister) veröffentlicht.

Laut den Regeln, muss die SEC innerhalb von 45 Tagen, nach Veröffentlichung im Bundesregister, eine Entscheidung treffen. Damit wäre eigentlich der 16. August 2018 der späteste Termin für eine Entscheidung gewesen. Wie viele jedoch erahnen konnten, entschied sich die SEC am 7. August für eine neue Deadline. Diese ist eine von insgesamt drei möglichen Aufschieb-Terminen, die der SEC zusteht. Die Frist wurde damit zum ersten Mal um 45 weitere Tage aufgeschoben. Das neue Datum war somit der 30. September, der Licht ins Dunkel bringen sollte.

Nun war der Zeitpunkt für einen Beschluss eigentlich nicht weit entfernt, doch wie beinahe zu erwarten, kam erneut eine Aufschiebung. Damit wäre der 29. Dezember das aktuelle Datum, um sich für oder gegen den Bitcoin ETF zu entscheiden. Doch dieser Termin ist nicht in Stein gemeißelt, denn es gäbe noch die endgültige Deadline im nächsten Jahr.

Die endgültigen Termine

Nachdem im Bundesregister der Antrag veröffentlicht wurde, hat die SEC insgesamt 240 Tage Zeit, um sich endgültig zu entscheiden.

Frist nach Antrag: 16. August (45 Tage)
1. Verschiebung bis 30. September (+45 Tage)
2. Verschiebung bis 29. Dezember (+90 Tage)
3. Verschiebung (letzte) bis 27. Februar (+60 Tage)

Jake Chervinsky, ein amerikanischer Anwalt, der auf Wertpapierprozesse spezialisiert ist, berichtete in Twitter über die Ankündigung der SEC:

Die SEC stellt einige schwierige Fragen zum Vorschlag von VanEck. Achtzehn mehrteilige Fragen auf sieben Seiten, um genau zu sein. Wenn Sie *alle* Gründe wissen wollen, weshalb die SEC einen Bitcoin-ETF nicht genehmigen will, lesen Sie die Seiten 11 bis 17 dieses Dokuments.

Jake Chervinsky

Laut Chervinsky muss die SEC bis zum 29. Dezember 2018 eine weitere Ankündigung machen, ob sie das Ganze um weitere 60 Tage verschieben. Dieser Termin wäre dann die absolute Endfrist.

Folgt dieses Jahr noch der Bitcoin ETF?

Schwer zu sagen. Die SEC nimmt sich wohl die Zeit, die sie braucht, um die richtige Entscheidung zu treffen. Man kann davon ausgehen, dass diese Entscheidung keine leichte ist. Immerhin sind Bitcoin und der Kryptowährungs-Markt sehr volatil und (noch) nicht vor Manipulationen geschützt. Die SEC möchte Anleger und Investoren schützen, daher bleibt uns nichts anderes, als abzuwarten.

Nachrichtenquelle:
cryptoglobe.com
sec.gov
sec.gov – SR-CboeBZX-2018-040 Release No. 34-84231

Bildquellen:
#78483891 – © Photocreo Bednarek / Fotolia.com – Titelbild – bearbeitet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein