New York gründet weltweit erste Krypto-Task Force

Der Staat New York startet offiziell eine Sondereinheit für Kryptowährungen. Diese wird für die Erforschung von Regulierungsmöglichkeiten, Definition und Verwendung von Kryptowährungen zuständig sein.

Clyde Vanel, ein Abgeordneter des 33. Bezirks der New York State Assembly, kündigte am Mittwoch per Facebook-Post an, dass New York der erste Staat innerhalb Amerikas ist, der eine Sondereinheit für Kryptowährungen gegründet hat. Die Einheit soll dem Staat helfen, Kryptowährungen und die zugrunde liegende Blockchain-Technologie zu verstehen.

Die Task Force wird außerdem dafür verantwortlich sein, zu untersuchen, wie man Kryptowährungen am besten regulieren kann, diese richtig definiert, klassifiziert und verwendet. Außerdem sollen die Energiekosten für das Mining von Kryptowährungen analysiert werden, wie man Kryptowährungen innerhalb des Staates am besten handeln und wie diese Handelsvorgänge die Steuererhebung beeinflussen können.

Zu den Mitgliedern der Task Force, die vom Gouverneur, Senat und der parlamentarischen Versammlung ernannt wird, gehören Technologen, Verbraucher, institutionelle und kleine Investoren, Blockchain-Unternehmen und sogar Wissenschaftler.

New York soll die Nation bei Fintech-Regulierungen anführen

Am 21. Dezember 2018 hat der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, den Gesetzentwurf „The Digital Currency Study Bill“ (A8783B/S9013) in Kraft gesetzt. Nach Angaben des Posts muss die Task Force bis zum 15. Dezember 2020 Berichte vorlegen.

Vanel, der auch Vorsitzender des Unterausschusses für Internet und neue Technologien ist, kommentierte die Task Force wie folgt:

„New York ist bereits führend im Finanzbereich. Wir werden aber auch bei der ordnungsgemäßen Fintech-Regulierung führend sein … Die Task Force der Experten werden uns helfen, die Balance zwischen einer robusten Blockchain-Industrie und dem wirtschaftlichen Umfeld in Kryptowährung zu finden und gleichzeitig New Yorker Investoren und Verbraucher zu schützen.“

Dazu kommentierte Julie Samuels, die Geschäftsführerin von Tech:NYC:

„Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie werden zweifellos noch in den kommenden Jahren große Auswirkungen auf das Finanzwesen und viele andere Branchen weltweit haben … Die New Yorker Task Force für Kryptowährungen – die erste ihrer Art in der Nation – zeigt, wie unser Staat bei der Erforschung und dem Verständnis dieser Technologien eine Vorreiterrolle spielt, um sicherzustellen, dass sie verantwortungsbewusst und effektiv gedeihen können, und stärkt dabei die Position New Yorks als globale Drehscheibe für intelligente Innovationen weiter.“

Während New York der erste Staat ist, der über eine eigene Kryptowährungs-Task-Force verfügt, haben auch andere Staaten im ganzen Land Gesetze zur Einrichtung ähnlicher Task Forces eingeführt. In Connecticut hat der Gouverneur Dannel Malloy bereits im Juni 2018 die „SB 443“ in Kraft gesetzt.

Damit sollte eine Blockchain-Einheit zur Untersuchung der Technologie eingerichtet werden. Die Mitglieder werden auch Berichte über den möglichen Einsatz von Kryptowährungen bei kriminellen Aktivitäten liefern.

Nachrichtenquelle:
financemagnates.com

Bildquellen:
#163119219 – © Gorodenkoff / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein