OneCoin-Opfer erhält Morddrohungen von Anhängern des Projekts

Eines der Opfer des OneCoin Kryptowährungsbetrugs bekommt laufend Morddrohungen wegen ihrer Maßnahmen gegen die Betrüger.

Jen McAdam ist ein Opfer des angeblichen Ponzi-Schemas OneCoin. Sie fing an, Todes- und Vergewaltigungsdrohungen zu erhalten, nachdem sie in einem Podcast über die Person hinter OneCoin bei BBC erschienen war.

Laut einem Bericht hat Jen McAdam eine Gruppe von Investoren geführt, die nun nach Gerechtigkeit suchen. OneCoin hat 4 Milliarden Dollar aus der ganzen Welt gesammelt. US-Staatsanwälte haben behauptet, dass das Projekt nichts anderes ist als ein Pyramidensystem, das darauf abzielt, die Investoren um ihr Geld zu bringen.

Schütze deine Kryptos:
Testbericht zum Cryptotag – Robuste Titan-Platten für deinen Seed.

So investierte McAdam etwa 8.000 £ (10.000 USD) ihrer persönlichen Finanzen in das Projekt und überzeugte auch Freunde und Familie, in das Projekt einzusteigen. Sie glaubt, dass es allein in Großbritannien rund 70.000 Opfer gibt.

Im Gespräch mit BBC sagte McAdam:

„Es ist schrecklich, der Missbrauch ist abscheulich und die Drohungen fühlen sich für mich sehr real an, ich schaue mir jetzt immer über die Schulter … Es fordert seinen Tribut von meiner Gesundheit, aber ich werde nicht aufgeben, bis ich und die Tausenden anderer OneCoin-Opfer wie ich eine Form der Gerechtigkeit sehen.“

McAdam setzt sich dafür ein, dass der OneCoin-Betrug im Vereinigten Königreich ernst genommen wird und hat die Polizei über die Morddrohungen informiert, von denen sie glaubt, dass sie von OneCoin-Anhängern stammen. Mehr Macht für sie. Je mehr Opfer sich gegen solche Betrügereien aussprechen, desto besser.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Ruja Ignatova leitete zusammen mit ihrem Bruder, Konstantin Ignatov, das Projekt OneCoin, das sie als eine bessere Version von Bitcoin anpriesen. Sie veranstalteten aufwändige und glamouröse Veranstaltungen, bei denen sie OneCoin potenziellen Investoren vorstellten, und behaupteten, dass es die Welt verändern und in eine neue Welt der finanziellen Freiheit führen würde.

Denjenigen, die früh investierten, wurde gesagt, dass sie am Anfang einer Revolution stehen würden. Allerdings existierte eigentlich nichts, OneCoin hatte keine Blockchain oder Kryptowährung. Ignatova ist inzwischen verschwunden und wird wegen Geldwäsche angeklagt.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
coinnounce.com

Bildquellen:
#223750572 – © Morocko / stock.adobe.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein