Pantera Capital CEO: Lieber auf neue Kryptobörse konzentrieren als auf ETF

Dan Morehead, Gründer und CEO von Pantera Capital, einer Investmentfirma im Blockchain-Bereich, sagte in einem Interview auf CNBC’s Fast Money, dass es lange dauern würde, bis ein Bitcoin ETF von der SEC genehmigt wird. Investoren sollten sich stattdessen auf die Ankündigung der Intercontinental Exchange (ICE) über ihre bevorstehende Kryptowährungsbörse „Bakkt“ konzentrieren.

Es kann eine Weile dauern, bis die Securities and Exchange Commission (SEC) einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds genehmigt, aber Kryptowährungs-Hedge-Fonds-Manager Dan Morehead sagt, dass Investoren auf die Nachricht einer Verzögerung überreagieren.

Ich denke immer noch, dass es lange dauern wird, bis ein ETF genehmigt wird. Die letzte Anlageklasse, die für die ETF-Zertifizierung zugelassen wurde, war Kupfer und Kupfer ist seit 10.000 Jahren auf der Erde. Die Hauptsache ist, dass Bitcoin ein sehr frühes Projekt ist, aber über einen Echtzeit-Preis-Feed verfügt und das ist einzigartig. Die Leute freuen sich über den Preis und überreagieren.

Dan Morehead

Seiner Meinung nach, wird viel FUD gemacht. Jede Kleinigkeit hat eine große Wirkung auf den Preis aber auch auf das Denken der Leute. Viele Investoren sind vorsichtig geworden seit dem Kursfall Anfang des Jahres.

Der Auslöser dieser Überreaktion

Am Mittwoch, dem 9. August, erlitt Bitcoin einen starken Absturz, nachdem die SEC eine Entscheidung über einen vorgeschlagenen Bitcoin-ETF verzögert hatte. Diese Verzögerung folgt auf die Entscheidung der SEC vom vergangen Monat, als sie den zweiten Versuch von Cameron und Tyler Winklevoss, ihren eigenen ETF aufzulisten, ablehnten. Der Antrag wurde abgelehnt und darauf folgten ebenso Kursverluste. Die SEC hat Bedenken wegen Betrug und Manipulation von Bitcoin geäußert.

Die Ablehnung vom ETF ist die gleiche Geschichte, die wir seit fünf Jahren haben. Die SEC war schon immer vorsichtig mit einem ETF.

Dan Morehead

Im Großen und Ganzen meint Morehead, dass es normal sei, die Entscheidung erst später zu fällen. Es ist nichts Besonderes, die SEC war schon immer bekannt dafür, vorsichtig mit spekulativen Märkten zu sein.

Keine Panik auf der Titanic

Morehead sagte, dass die Anleger, anstatt in Panik über die ETF-Nachrichten zu geraten, optimistisch über Bakkt sein sollten. Das Anfang August angekündigte Kryptowährungs-Projekt der Intercontinental Exchange, hat großes Potenzial. Vor allem wegen den großen Kooperationen, Microsoft und Starbucks.

Das sind riesige Neuigkeiten! Das wird sich in den nächsten fünf oder zehn Jahren sehr stark auf die Märkte auswirken und darauf sollten sich die Menschen meiner Meinung nach konzentrieren.

Dan Morehead

Betreffend der fallenden Kurse

Trotz allem, schaut man doch auf die Kurse. Denn seien wir mal ehrlich, wir wollen unsere Visionen und Hoffnungen nicht über Bord werfen und sind daher sehr vorsichtig.

Was den fallenden Preis von Bitcoin angeht, so wies Morehead darauf hin, dass die Kryptowährung im Jahresvergleich immer noch um etwa 82 Prozent gestiegen ist. Im Endeffekt ist es Ansichtssache. Momentan sehen wir nur rote Zahlen und „Bad News“. Betrachten wir es aus einer anderen Perspektive, wird man merken, wir stehen eigentlich nicht so schlecht da.

Laut Chloe Aiello, Nachrichtenmitarbeitern von CNBC, war Bitcoin zuletzt um 6,3 Prozent auf 6.288,30 Dollar gefallen. Was immer noch eine Steigerung von 82 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Nachrichtenquelle:
bitcoinist.com
cryptoglobe.com

Bildquellen:
#99896915 – © alphaspirit / Fotolia.com – Titelbild – bearbeitet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein