Peter Schiff: Das Rätsel um die „beschädigte“ Bitcoin-Wallet ist gelöst!

Fehler zugeben
photoschmidt - stock.adobe.com

Peter Schiff gibt zu, dass es sein Fehler war, der zum Verlust seiner ganzen BTC geführt hat. Er warnt dennoch alle Bitcoin-Fans vor Kryptowährungen.

Vergangenes Wochenende schockierte der langjährige Bitcoin-Skeptiker die Welt, als er auf Twitter erklärte, dass er alle seine Bitcoin-Bestände verloren habe. Schiff sagte, dass er mit dem Passwort, das er bisher benutzt hat, keinen Zugang zu seiner Wallet hat. Aus Frust kritisierte er erneut Kryptowährungen, da diese keine sichere Wahl für eine Investition darstellen und verspottete die gesamte Gemeinschaft durch seine Tweets.

Viele innerhalb der Kryptowelt machten sich über den Bitcoin-Kritiker lustig. Einige erklärten, es sei wahrscheinlicher, dass er sein Passwort verloren habe, als dass die „Wallet beschädigt“ sei. Kaum jemand glaubte daran, dass die Wallet, die Schiff benutzte, plötzlich ins Gras beißt. Schiff blieb jedoch an seiner Aussage hängen … zumindest bis heute. Er gab nun zu, dass die Gemeinschaft ausnahmsweise einmal Recht hatte und seine Wallet, doch nicht „kaputt“ war. Es war wohl sein Fehler, der zum Verlust seiner BTC führte.

Schiffs Verlust war kein Wallet-Problem

Peter berichtete, dass er während der Aktualisierung der App aus seiner Wallet, die sich als Blockchain herausstellte, ausgeloggt wurde. Und da er seine PIN mit seinem Passwort verwechselt hat, konnte er sich nicht mehr in sein Konto einloggen. Er bestätigte auch, dass er nie eine gesicherte Kopie seiner Seed-Phrasen aufbewahrt hat, was ihm beim Einloggen in seine Wallet geholfen hätte.

In seinem Update zu diesem Durcheinander schrieb Schiff:

„Mein Bitcoin-Rätsel ist gelöst. Ich habe meine PIN mit meinem Passwort verwechselt. Als Blockchain seine App aktualisiert hat, wurde ich ausgeloggt. Ich war es leid, mich wieder mit meiner PIN einzuloggen, die das einzige „Passwort“ war, das ich je kannte oder benutzt hatte. Außerdem hatte ich nie eine Kopie von meinen Seed-Phrasen. Ein ehrlicher, aber kostspieliger Fehler!“

Unabhängig davon, ob es die Wallet war, die beschädigt wurde, oder ob es sich um eine falsche Passwortverwaltung handelte, Schiffs Bitcoins sind höchstwahrscheinlich für immer verschwunden. Die verlorene Summe beträgt 0.21 BTC, was derzeit knapp unter 1800 Dollar sind. Das meiste davon waren Spenden von Bitcoin-Anhängern.

Nicht zum Lachen, sagen einige

Während viele Schiffs Bitcoin-Verlust als Witz auffassen und Aussagen wie „trägt zur Knappheit von BTC bei“ machen, berieten ihn andere über mögliche Lösungen. Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin vernichtete sogar Menschen, die Schiff verflucht hatten. Buterin sei von denjenigen enttäuscht, die sagen: „Krypto ist, was es ist, es ist dein Job, super vorsichtig zu sein und Backup-Wörter aufzuschreiben“. Er fügte hinzu: „Wir können und sollten eine bessere Wallet-Technik schaffen, um die Sicherheit zu erleichtern“.

Peter hat immer eine kritische Haltung gegenüber Kryptowährungen eingenommen. Obwohl er seinen Fehler akzeptiert hat, warnte er dennoch die Bitcoin-Anhänger davor, dass sie Bitcoin mit Geld verwechseln. Er erklärte, dass diejenigen, die in Bitcoin investieren, weil sie hoffen, dass es eines Tages gewinnbringend ist, einen noch größeren Fehler machen.