Peter Thiel und Bitmain investieren in das Unternehmen Block.one

Nach dem Milliarden-ICO EOS, investiert der US-amerikanische Investor und Mitbegründer von PayPal, Peter Thiel in Block.one, dem Entwickler des EOSIO Blockchain-Protokolls. Andere große Investoren beteiligen sich ebenfalls. Könnte dieses Kapital dApps finanzieren, die den Mainstream erreichen?

Was ist Block.one?

Die Firma hinter der Milliarden schweren ICO, die das Open Source Protokoll EOS entwickelt hat, nennt sich Block.one. Sie wird auch unter der Community gern als „B1“ oder „b1“ abgekürzt. Im Unternehmen ist niemand geringeres als Dan Larimer (CTO), der bereits Steemit und Bitshares entwickelt hat.

Von wem wird B1 geleitet?

Block.one wird von CEO Brendan Blumer und CTO Daniel Larimer geleitet. Larimer ist der Erfinder des revolutionären Delegated Proof of Stake (DPOS) Konsensmechanismus. DPOS verarbeitet den Großteil der Blockchain-Transaktionen weltweit und unterstützt die im Juni 2018 eingeführte EOSIO-Software.

4 Milliarden USD mit ICO eingenommen

In der 1-jährigen Finanzierungsphase, die Block.one durchgeführt hat, haben sie 4 Milliarden USD eingenommen. Das sind auf jeden Fall genug finanzielle Mitteln, um gute Projekte, die auf der EOS Blockchain entwickelt werden, mit Kapital zu versorgen.

Was ist EOS?

EOS ist eine Software, die eine Blockchain-Architektur einführt, welche eine vertikale und horizontale Skalierung von dezentralen Anwendungen (dApps) ermöglicht. Sie soll die leistungsfähigste Infrastruktur für dApps werden.

Das EOSIO-Protokoll ist ein gutes Beispiel für Blockchain-Innovation. Seine Leistung und Skalierbarkeit kann den Anforderungen anspruchsvoller Verbraucheranwendungen gerecht werden und ebnet den Weg für die Einführung von Mainstream-Blockchains.

Jihan Wu von Bitmain

Strategische Investitionsrunde

Block.one gab heute bekannt, dass der weltbekannte Unternehmer Peter Thiel zusammen mit anderen namhaften Investoren wie Bitmain, Louis Bacon und Alan Howard, in das Unternehmen investiert hat. Diese Runde folgte einer früheren Investitionsrunde unter der Leitung von Christian Angermayer, Lansdowne Investment Company Ltd und Mike Novogratz von Galaxy Digital.

Peter Thiel, ein interessanter Investor

Thiel ist einer der innovativsten Unternehmer und Investoren der Welt. Er gründete nicht nur mit Elon Musk PayPal und leitete es als CEO, sondern war auch einer der ersten externen Investoren bei Facebook und befindet sich dort auch derzeit im Vorstand. Thiel war als Investor an einigen der bekanntesten und erfolgreichsten Technologieunternehmen wie Airbnb, LinkedIn und Yelp beteiligt.

Wenn solch ein kluger Mann investiert, tut er das höchstwahrscheinlich mit Bedacht. Die Unternehmen in die er investiert hat, sind weltbekannt mit einer extrem hohen Reichweite.

Auch Bitmain ist an Board

Bitmain, das führende multinationale Halbleiterunternehmen und einer der weltweit größten Hersteller von Mining-Hardware, wurde kürzlich mit einem Wert von 12 Milliarden US-Dollar beziffert. Damit ist es zurzeit die wertvollste Blockchain-Organisation der Welt.

Könnte das EOS pushen?

B1 hat zwar die EOS Software entwickelt, dennoch hat die Firma nichts mehr mit der jetzigen EOS Blockchain zu tun. Jeder ist in der Lage, eine EOS Blockchain live zu bringen, denn das EOS Protokoll wurde als Open Source Software von Block.one der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Wichtig sind 21 Blockproducer (BP) und eine Community, die für diese BP stimmt.

Dennoch unterstützt B1 die EOS Blockchain mit 1 Mrd. USD

Es ist bekannt, das ein Großteil der eingenommen Gelder des Milliarden schweren ICOs, als Venture Capital in gute und ausgewählte dApps fließt. Die dezentralen Anwendungen sollen das EOS Ökosystem weiter ausbauen, um somit schneller den Mainstream erreichen zu können. EOS Token Hodler (Halter) erhalten dann von geförderten Blockchain Projekten jeweils die Token per Airdrop, da eine „traditionelle“ Finanzierungsart wie ICO, Token Sale oder dApp entfällt.

Was mit dem Preis und dem investierten Geld passiert…

Was B1 mit dem Kapital aus der Investitionsrunde vor hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Kapital wäre bereits genug da gewesen, dennoch kann weiteres Kapital nicht schaden. Gerüchten zufolge ist Block.one daran interessiert, dass das EOS Projekt langfristig Erfolg hat. B1 hält 10% aller EOS Token.

Während Block.one sich darauf vorbereitet, seine Zukunftspläne bekannt zu geben, freuen wir uns, wichtige strategische Investoren willkommen zu heißen, die sich an unseren Werten der Schaffung einer sichereren und vernetzten Welt orientieren.

Brendan Blumer, CEO von Block.one

Nachrichtenquelle:
block.one

Bildquellen:
DLD13 conference Munich – „patterns that connect“ – Germany January 20-22, 2013 – © DLD Conference (Photo: picture alliance / Tobias Hase) / Flickr.com – Titelbild | Lizenz – CC BY-NC-SA 4.0

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein