PlusToken-Scammer könnten hinter der aktuellen Volatilität stecken

Bild von unsplash.com

In den vergangenen 24 Stunden war der Markt von hoher Volatilität geprägt. Dies könnte mit dem Ponzi-System PlusToken zusammenhängen.

Obwohl das PlusToken-Projekt im Juni 2019 eingestellt wurde, hat das Team hinter dem größten Ponzi-System in der Geschichte der Kryptowährungen, offensichtlich freien Zugang zu ihrer Krypto-Beute. Der Twitter-basierte Bot „WhaleAlert“ meldete eine sehr große Krypto-Transaktion von knappen 790.000 ETH im Wert von über 105 Millionen USD.

Die Überweisung der Ether stammt definitiv von einer Adresse, die PlusToken gehört. Die Wallet, in welche die Übertragung erfolgte, ist jedoch noch unbekannt. Kurze Zeit später erlebte ETH einen Preissturz von 134 USD auf 125 USD. Einige Krypto-Experten behaupten, dass die Plus Token-Betrüger der Grund des jüngsten Bitcoin-Preissturzes sind, da die Krypto-Kriminellen ihr BTC-Vorrat an Börsen wie Huobi liquidiert haben.

Ein Vertreter von Chainalysis erklärt:

„Wir können mindestens 800.000 ETH und 45.000 BTC eindeutig identifizieren, die sich jetzt in den Händen von Plus Token Betrügern befinden. Sie haben etwa 10.000 Ether ausbezahlt, den Rest haben sie bis jetzt in einer einzigen Wallet gelassen.“

Interessanterweise teilte Matthew Graham, der CEO von „Sino Global Capital“, ein bizarres Video mit, in dem jemand, der angeblich mit PlusToken in Verbindung steht, den Transfer erklärt und die Transaktion sogar als „gute Nachricht“ darstellt.

Doch Su Zhu, der CEO von „Three Arrows Capital“, ist davon überzeugt, dass es sich nicht um eine „gute Nachricht“ handelt und glaubt sogar, dass diese schlechten Akteure möglicherweise den Krypto-Markt für Jahre beeinflussen und manipulieren könnten.

Jetzt, wo die Gelder fließen, bleibt abzuwarten, ob die Täter des PlusToken-Scam-Projekts den Markt mit gestohlener ETH überschwemmen werden. Dadurch könnte der Preis aller Kryptowährungen noch Volatiler sein als sonst.