Riot Blockchain plant regulierte Krypto-Exchange in USA

Das börsennotierte US-Unternehmen „Riot Blockchain“ plant die Einführung einer regulierten Krypto-Börse in den USA.

Riot Blockchain hat bei der Regulierungsbehörde ihren Plan für eine regulierte Krypto-Börse eingereicht. „RiotX“ soll der Name der Börse sein und bereits Ende 2019 starten. Die SEC hat die Dokumente am 14. März veröffentlicht.

Das Unternehmen erklärt in der Anmeldung, dass seine Tochtergesellschaft RiotX Holdings Inc. die neue Börse betreiben würde. Die neue regulierte Börse soll sich dabei auf folgende Dienstleistungen fokussieren: Trading, digitale Wallet und Banking.

Können US-Bürger bald auf regulierter Krypto-Exchange traden?

RiotX-Benutzer können Konten erstellen, die mit anerkannten Bankinstituten in den USA verbunden sind. Somit können Fiat- oder Kryptowährungen aufbewahrt und transferiert werden. Die Bankdienstleistungen der regulierten Krypto-Börse werden über die Schnittstelle des Softwareunternehmen „SynapseFi“ abgewickelt.

Die Schnittstelle soll unter anderem als Sicherheitsmaßnahme dienen, indem sie den Standort des Benutzers verfolgt. Eine betrügerische Nutzung des Dienstes wird damit verhindert. Beispielsweise würde eine missbräuchliche Nutzung der Exchange in den US-Mitgliedsstaaten „Wyoming“ und „Hawaii“ sofort auffallen. In diesen zwei US-Bundesstaaten darf die neue Krypto-Börse nicht verwendet werden.


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com
coindesk.com

Bildquellen:
#209705645 – © f11photo / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein