Ripple CEO über JPM Coin: „Ich verstehe nicht, welches Problem es löst.“

JPMorgan Chase’s „JPM Coin“ hat als Konkurrenz zu Ripple viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nun äußert sich der CEO von XRP „Brad Garlinghouse“ öffentlich. Dem JPM Coin soll die Interoperabilität fehlen, die es zu einer bedeutenden Innovation machen würde…

Wie Decentralbox bereits in Telegram berichtet hat, kündigte JPMorgan Chase die bevorstehende Einführung seines neuen Coins an. Dabei soll es sich um eine Art Stablecoin handeln, mit der Bezeichnung „JPM Coin“, die 1:1 durch die USD-Reserven der Bank gedeckt sein soll.

Bei dem Event „DC Blockchain Summit 2019“, welche am 6 – 7 März stattfand, wurde der Ripple-CEO vom Nasdaq-Reporter „Jill Malandrino“ auf der Bühne interviewt und gefragt, was er von JPM Coin hält, das von JPMorgan Chase am 14. Februar angekündigt wurde.

So äußerte sich der Ripple-CEO über den JPM Coin:

Lass uns darüber nachdenken. JPM kündigte den JPM Coin für institutionelle Kunden an. Wenn Sie ihnen einen Dollar als Einzahlung geben, geben sie Ihnen einen JPM-Coin, die Sie dann im entsprechenden JPM-Kontensystem bewegen können. Warte mal… Nimm doch einfach den Dollar! Ich verstehe wirklich nicht, welches Problem dieser Coin lösen soll. – Frei übersetzt.

Das einzig Gute – JPM Coin könnte Blockchain und Krypto pushen…

Garlinghouse war also hauptsächlich skeptisch und ablehnend gegenüber dem JPM Coin. Er kann sich nicht vorstellen, dass Banken und andere Unternehmen den Token von JPMorgan verwenden würden. Ripple war an dieser Stelle bereits recht erfolgreich und hat schon mehrere Finanzinstitute in sein RippleNet aufgenommen.

Im Laufe des Interviews war das Einzige, was Garlinghouse JPM Coin zugestanden hat, der potenziell positive Effekt „für die Blockchain- und Kryptoindustrie, dass sich Big-Player wie JPM einschalten … Das ist das einzig Gute, was ich dazu sagen werde“, scherzte er.

Da der JPM Coin als geschlossene Netzwerklösung fungiert, wird es wohl vorerst kaum in direktem Wettbewerb mit XRP stehen dürfen. XRP sei bestrebt darin, als Multibank und „Vermittler-Währung zwischen Fiat, Kryptowährungen und beliebigen Treuhandprodukten“ zu dienen.


Nachrichtenquelle:
investinblockchain.com
cointelegraph.com
cryptoglobe.com

Bildquellen:
#193014985 – © Parilov / Fotolia.com – Titelbild

Haftungsausschluss:
Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz Keine Anlageberatung, um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein