Samsung investiert 2,6 Mio Euro in den Hardware-Wallet Hersteller Ledger

Samsung ist scheinbar überzeugt von dem französischen Krypto-Wallet Hersteller Ledger und investiert gleich 2,9 Millionen Dollar in das Krypto-Unternehmen.

Berichten zufolge hat der Elektronikriese Samsung 2,6 Millionen Euro (~ 2,9 Mio. US-Dollar) in das französische Krypto-Unternehmen Ledger investiert. Ledger hat sich auf die Herstellung von Hardware-Wallets wie z. B. Ledger Nano S spezialisiert, der die erste und einzige zertifizierte Wallet seiner Art ist. Die Gesamtbewertung von Ledger liegt nun bei 260 Millionen Euro (290 Mio. $).

Wie es scheint, ist Samsung von Ledger überzeugt, weil das Krypto-Unternehmen sowohl Privatanlegern als auch institutionellen Investoren als Anbieter von Kryptosicherheits-Produkten dienen will.

In einer E-Mail an CCN, schrieb Pascal Gauthier, der neue CEO von Ledger:

Während unzählige Einzelhändler Ledger vertrauen, um ihre Kryptos zu sichern, beginnen Unternehmen, die große Mengen an Kryptowährungen verwalten, wie institutionelle Investoren, Family Offices und Börsen, uns ebenfalls zu vertrauen.

Samsung zeigt, dass es sich zunehmend für den Blockchain-Bereich interessiert. Erst vor kurzem wurde berichtet, dass Samsung an einem eigenen Blockchain-basierten Netzwerk und womöglich auch an einem eigenen Token namens „Samsung Coin“ arbeitet. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Krypto-Wallet auf seinem neuen Smartphone Samsung Galaxy S10 integriert.

Der Gründer von Ledger, Eric Larchevêque, wies in einem Retweet hin, dass während Hardware-Wallets immer noch notwendig sind, das Smartphone eine „entscheidende Rolle“ bei der Krypto-Revolution spielen wird.

Das neueste Produkt von Ledger ist eine Blootooth-fähige Hardware-Wallet „Ledger Nano X“. Diese bietet nach Ledger Nano S verbesserte Funktionen wie z. B. eine drahtlose Verbindung, einen größeren Bildschirm, Unterstützung von mehr Kryptos und eine verbesserte Geschwindigkeit.


Nachrichtenquelle:
mashable.com
ccn.com

Bildquellen:
#228858147 – © Tierney / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein