Scam: OneCoin’s Website wurde endlich stillgelegt

Nach Jahren von Betrügereien hat nun die berüchtigte Krypto-Ponzi-Schema Website „OneCoin“ endgültig ihren Betrieb eingestellt.

Dies geschieht Monate, nachdem der US-amerikanische Gesetzgeber einen der Gründer von Onecoin angeklagt hat. Wie die Monitoring-Ressource BehindMLM in einem Blogbeitrag vom 1. Dezember hervorhob, konnte OneCoin.eu ab dem 30. November nicht mehr live gehen.

Schütze deine Kryptowährungen…
…mit dem NEUEN Ledger Nano X – Hier geht’s zum Testbericht

Nach eingehender Prüfung bestätigte ein Vertreter von der Domain-Registrierungsstelle „EurID“, dass die Website wegen der kriminellen Kontroverse gegen OneCoin offline ging. „Der Domainname wird derzeit gerichtlich untersucht. Bitte überprüfen Sie unseren WHOIS weiter auf den Status des Domainnamens“, lautet eine schriftliche Antwort von der EurID-Rechtsabteilung.

OneCoin ist eines der größten Ponzi-Schemas im Krypto-Bereich. Das System funktionierte jahrelang und hat unzählige Menschen mit einem finanziellen Gesamtschaden von über 4 Milliarden Dollar betrogen. Genau aus solchen Gründen ist es so wichtig, sich eine Kryptowährung genau unter die Lupe zu nehmen, bevor man sein Geld in sie investiert. Vor allem, wenn es sich um ein unbekanntes Startup handelt.

Auf der Flucht

Erste Zweifel rund um OneCoin kamen erstmals 2015. In den Folgejahren warnten Regierungen auf der ganzen Welt vor dem System, das sehr hohe Erträge für vergleichsweise kleine Investitionen versprach.

Die Mitbegründerin von OneCoin, Dr. Ruja Ignatova, ist immer noch auf der Flucht. Währenddessen gestand ihr Bruder, Konstantin Ignatov, dass er am OneCoin-Betrug beteiligt war. Er muss mit bis zu 90 Jahren Gefängnis rechnen.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Bildquellen:
#pZld9PiPDno – © Jose Fontano / unsplash.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein