SEC enthüllt seine Prioritäten für Kryptowährungen im Jahr 2020

Kryptowährung News: Die SEC hat für 2020 einige Prüfungsschwerpunkte für Kryptos auf dem Schirm.
knssr - stock.adobe.com

Die SEC hat soeben neue Prüfungsschwerpunkte für das Jahr 2020 vorgestellt. Sechs Punkte werden Kryptowährungen dieses Jahr erwarten.

Die Aufsichtsbehörde SEC hat gerade ihre Schwerpunkte für die Prüfung im Jahr 2020 bekannt gegeben. Ein Schwerpunkt auf „digitale Vermögenswerte“ ist als Priorität für die SEC angeführt. Die Kriterien für die regulatorische Prüfung von Kryptowährungen beschränken sich auf einige wenige Schlüsselbereiche. Obwohl die Formulierung für Außenstehende schwer verständlich ist, wurden von Katherine Wu sechs Schlüsselbereiche verständlich zusammengefasst.

  1. Investment-Tauglichkeit:
    Die SEC bewertet das Risiko und ob es eine zu hohe Wahrscheinlichkeit von Verlusten gibt, die Investoren zu Unrecht schaden würden. Dies wird dazu beitragen, Betrügereien in der Branche weiter auszuschalten.
  2. Portfoliomanagement und Trading-Praktiken:
    Die Datenquellen werden überprüft, um sicherzustellen, dass das Kryptowährungs-Portfoliomanagement im Einklang mit anderen Marktsektoren steht.
  3. Sicherheit der Gelder:
    Da Depotbanken und Börsen zunehmend Kryptowährungsfonds anbieten, konzentriert sich die SEC auf die Sicherheit und Versicherung dieser Fonds.
  4. Preisgestaltung und Bewertung:
    Insiderhandel, Pump-und-Dump-Systeme und die Bewertung von Marktrisiken stehen für die SEC weiterhin ganz oben auf der Tagesordnung. Dies ist ein Teil der Gründe, warum sich ein Bitcoin ETF bisher verzögert hat: Der Markt muss diese Standards noch erfüllen.
  5. Compliance-Programme und Kontrollen:
    Wie erwartet werden die Compliance-Programme in diesem Jahr Vorrang haben, da die SEC voraussichtlich mehr Blockchain-Projekte genehmigen wird.
  6. Überwachung von Mitarbeitern außerhalb der Geschäftstätigkeit:
    Alle Mitarbeiter von Broker-Händlern werden gesetzlich verpflichtet sein, über externe Geschäftsaktivitäten zu berichten. Dies wird voraussichtlich auch für die Krypto-Branche gelten.

Auch wenn die Schwerpunkte der Prüfungen für 2020 nicht viele regulatorische Besonderheiten enthielten, scheint es dennoch so zu wirken, dass digitale Assets auch in diesem Jahr ein heißes Thema für die SEC sein werden. Eine Klärung der endlosen Fragen bezüglich Security- bzw. Utility-Token würde vielen Krypto-Projekten das Leben deutlich erleichtern. Rechtliche Klarheit ist letztlich ein notwendiger Schritt, bevor die Blockchain-Branche sich weiterentwickeln und in der Wirtschaft allgemein akzeptiert werden kann. Es sieht so aus, als würde das Jahr 2020 die Blockchain- und Krypto-Branche diesem Ziel näher bringen.