SEC Entscheidung wirkt sich erneut negativ auf die Krypto-Märkte aus

Wer heute schreiend aufgewacht ist, hat sich vermutlich die heutigen Zahlen der Märkte angesehen. Der Grund für den Rückgang der Märkte ist auf die Entscheidung der SEC zurückzuführen. Die Kryptowährungsmärkte verloren rund 20 Milliarden Dollar innerhalb weniger Stunden. Grund dafür ist die US Securities and Exchange Commission (SEC), die beschlossen hatte, den mit Spannung erwarteten CBoE BZX Exchange Bitcoin ETF auf den 30. September 2018 zu verschieben.

Die Entscheidungen der SEC bezüglich der Zulassung oder Ablehnung von Bitcoin ETF’s, treiben die Kryptowährungsmärkte an. Unmittelbar nach der Ankündigung der SEC fielen die Kurse von einem Gesamtvolumen von etwa 257 Milliarden Dollar auf ein Volumen von 236 Milliarden Dollar. Das ist nicht wirklich neu, wir haben derartiges in der Vergangenheit schon erlebt. Nach der Ablehnung des Winklevoss Bitcoin ETF-Antrags, ging der Preis von Bitcoins Tageshöchstständen von fast $ 8.300 auf Tageshöchststände von $ 7.880.

Wie hoch ist der Schaden?

Die Ankündigung der SEC, ihre Entscheidung über den CBoE Bitcoin ETF zu verzögern hat wie eine Bombe eingeschlagen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn das zeigt sich besonders in den Märkten wieder. Der Preis von Bitcoin ist von $ 7100 auf derzeit $ 6512 gesunken. Viele haben Angst, dass erneut ein Antrag abgewiesen wird.

Der Beschluss war keine Überraschung

Die Meldung der SEC über die Verzögerung war für viele, die mit dem Thema vertraut waren, keine Überraschung. Auf die Entscheidung hin, meldeten sich viele zu Wort, um ihre Meinungen zu äußern.

CNBC Cryptotrader Host, Ran NeuNer, sagte in einem Tweet:

Wie erwartet hat die SEC ihr Recht auf eine Verlängerung des Van Eck ETF ausgeübt – neuer Termin 30. September.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Entscheidung, den Antrag zu verschieben ist nicht überraschend, da die SEC häufig Entscheidungen über ETFs aus aufstrebenden Märkten verzögert.

Was das neue Entscheidungsdatum betrifft, so schrieb die SEC:

Dementsprechend bezeichnet die Kommission den 30. September 2018 als den Tag, an dem die Kommission die vorgeschlagene Regeländerung entweder genehmigt oder ablehnt oder ein Verfahren einleitet, um zu entscheiden, ob sie die vorgeschlagene Änderung ablehnt.

Berechtigte Sorge oder doch alles nur FUD?

Klar, solche Bekanntmachungen von den Regulierungsbehörden wirken sich auf den Markt aus. Jedoch scheint es so, dass man teilweise überreagiert und nur FUD macht. Vergessen wir nicht, genau wie die SEC bei so einer Entscheidung den Markt negativ beeinflussen kann, so kann sie aber auch nur mit einer einzigen positiven Entscheidung den Markt nach oben katapultieren.

Man sollte sich im Klaren sein, dass sich die SEC noch an diesen neuen Märkten antasten muss. Betrachtet man es von einer anderen Sichtweise, ist es eigentlich keine schlechte Sache. Die SEC lässt auf die Entscheidung warten, da man sich noch unklar ist. Anscheinend gibt es nicht genügend Gründe für eine Ablehnung. Andernfalls hätte man sofort den Antrag ablehnen können wie im Fall der Winklevoss Brüder.

Nachrichtenquelle:
news.bitcoin.com
newsbtc.com

Bildquellen:
#62029077 – © Eisenhans / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein