SEC: Ethereum kein Wertpapier – XRP bleibt jedoch noch offen

Der US-SEC-Vorsitzende Jay Clayton bestätigt, dass Kryptowährungen wie Ethereum nicht als Wertpapiere eingestuft werden. Ob Ripple (XRP) als Wertpapier eingestuft wird, ist noch unklar.

Der Vorsitzende der US Securities and Exchange Commission (SEC), Jay Clayton, hat in einem seiner Interviews bestätigt, dass Ethereum (ETH) nicht als Wertpapier angesehen wird. Diese Ankündigung bedeutet, dass dieser digitaler Vermögenswert unter eine andere Regulierungsstruktur fällt, die anscheinend Krypto-freundlicher ist.

Der Status von Ripple (XPR) bleibt jedoch weiterhin unklar. Clayton fügte noch hinzu, dass andere Kryptowährungen, die Ethereum ähnlich sind, von der Klassifizierung als Wertpapiere ausgenommen sind. Er nannte jedoch keine spezifischen Kryptowährungen.

Ist XRP laut SEC ein Wertpapier?

Es wird seit längerem spekuliert, dass XRP ein Wertpapier, unter den von der SEC festgelegten regulatorischen Rahmenbedingungen, sein könnte. Es scheint, dass Blockchain-Netzwerke wie Ethereum und Bitcoin in Claytons Augen nicht in diese Kategorie fallen, da sie ausreichend dezentralisiert sind.

Ripple kann sich jedoch nicht nach Claytons Interpretation qualifizieren. Ripple steht vor einer Sammelklage, in der die Kläger behaupten, dass XRP unter das Wertpapiers-Gesetz fällt und durch die SEC reguliert werden muss.


Nachrichtenquelle:
atozmarkets.com
news.bitcoin.com

Bildquellen:
#210307654 – © peterschreiber.media / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein