SEC genehmigt den ersten Ethereum-Token-Verkauf

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat den ersten Ethereum-Token-Verkauf vom Blockchain-basierten Spielstartup Pocketful of Quarters (PoQ) genehmigt.

In einem am Donnerstag (25. Juli) veröffentlichten Schreiben erklärte die SEC Division of Corporation Finance, dass PoQ seine Quarters-Token (basierend auf dem ERC-20-Standard) verkaufen kann, ohne sie als Wertpapiere zu registrieren.

Schütze deine Bitcoins:
Testbericht zum Cryptosteel – Die Edelstahlplatte für deinen Seed.

Der Brief enthält jedoch eine Reihe von Bedingungen, wie z.B., dass die Quarters-Token zum Zeitpunkt des Verkaufs sofort für den vorgesehenen Zweck des Spielens verwendbar sind und nur Entwickler und „Influencer“ mit genehmigten Konten unter anderem in der Lage sein werden, Transaktionen durchzuführen.

Dies ist das zweite Schreiben der SEC an eine Firma, die einen Token-Verkauf anstrebt, aber der erste für einen Ethereum-Token. Das erste Schreiben wurde bereits im April an den Flugzeugcharterdienst TurnKey Jet gerichtet und bestätigte, dass ihre TKJ-Token (basierend auf einem privaten, genehmigten und zentralisierten Blockchain-Netzwerk) keine Wertpapiere sind.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
theblockcrypto.com

Bildquellen:
#120641643 – © Africa Studio / stock.adobe.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein