SEC warnt Investoren vor Initial Exchange Offerings

SEC Gebäude
qingwa - stock.adobe.com

Die SEC hat am Dienstag eine Warnung veröffentlicht, die Investoren vor den Risiken, die mit Initial Coin Offerings (IEOs) verbunden sind, warnt.

Der Mitteilung zufolge betrachtet die US-Regulierungsbehörde IEOs ähnlich wie Initial Coin Offerings (ICOs), von denen die Behörde viele in den letzten Jahren als nicht registrierte Wertpapierangebote untersucht hat. Während IEO-Anbieter behaupten mögen, dass sich ihre Verkäufe von den ICOs unterscheiden, können sie immer noch gegen die Bundes-Wertpapiergesetze verstoßen, sagte die SEC. Als solche riet die Behörde potentiellen Investoren „vorsichtig zu sein“, wenn sie in einen IEO investieren wollen.

„IEOs werden als Innovation der ICOs angepriesen, weil sie direkt von Online-Trading-Plattformen im Auftrag von Unternehmen – in der Regel gegen eine Gebühr – angeboten werden, um unmittelbare Trading-Möglichkeiten für die digitalen Assets zu bieten“, so die Mitteilung von Dienstag.

Die SEC zielte jedoch direkt auf Krypto-Börsen und stellte fest, dass diese „typischerweise nicht bei der SEC registriert sind“ und „sich selbst unzulässigerweise als ‚Börsen‘ bezeichnen können“. Die SEC warnte auch, dass eine Plattform, die sagt, dass sie registriert ist, nicht unbedingt bedeutet, dass sie auch tatsächlich bei der Behörde registriert ist, und sie betonte, dass „es so etwas wie einen von der SEC zugelassenen IEO nicht gibt“.

Das könnte dich auch interessieren: