Startup führt erste funktionierende Krypto-Kreditkarte auf den Markt ein

 

Das Hongkonger Blockchain-Startup, Crypto.com, bringt eine neue Revolution von Kreditkarten auf den Markt. Singapur wird das erste Land sein, wo die Krypto-Kreditkarten zum Vorschein kommen.

 
 

Die Krypto-Kreditkarte

Das Unternehmen Crypto.com (damals hieß es noch Monaco), erlangte einen beachtlichen Bekanntheitsgrad, als sie im Juni letzten Jahres 25 Millionen US-Dollar für ihren ICO erhielten. Die Monaco Card ist eine Kreditkarte der Marke Visa auf der man verschiedene Kryptowährungen „aufbewahren“ kann.

 
 

Der Gedanke des Unternehmens

Die ganze Idee hinter Monaco war es von Anfang an, den Alltag mit Kryptowährungen einfach zu gestalten. Wenn mehr Menschen in Coffee Shops und Lebensmittelgeschäften mit Kryptowährung bezahlen könnten, wird es viel attraktiver Kryptowährungen im täglichen Leben zu benutzen. Bislang war dies aber in dieser Form nicht möglich. Wir hören zwar immer, dass eine Pizza oder ein Kaffee mit einer Kryptowährung bezahlt wurde, doch hast du es jemals selbst getan? Das Problem ist, viele hodln oder traden nur Kryptowährungen, aber es werden kaum Kryptos für diverse Zahlungen benutzt.

 
 

Die Antwort auf das Problem

Als Lösung hat Monaco eine mobile App und eine Monaco-Karte integriert. Zu Beginn zahlt man Kryptowährungen auf das Monaco-Konto ein. Danach kann man seine Kryptos für diverse Zahlungen mit der Monaco-Karte verwenden. Monaco übernimmt den Austausch und die Konvertierung. Hierbei wickelt Monaco den Umtausch mit den geringstmöglichen Kosten ab, ohne dem Benutzer Bearbeitungsgebühren in Rechnung zu stellen. Das Geschäftsmodell zielt nämlich nicht darauf ab, mit ihren Kunden Geld zu verdienen. Stattdessen verdienen sie ihr Geld mit den Händlern, bei denen ihre Kunden einkaufen.

 
 

Einführung der Krypto-Kreditkarte

Die Führungskräfte von Monaco haben vor zwei Monaten den begehrten Domainnamen „Crypto.com“ (daher die Namensänderung) für einen nicht offenbarten Betrag, angeblich in Millionen Höhe, gekauft. Sie kündigten ferner an, dass die Zukunft des Projekts darauf ausgerichtet sein wird, Dienstleistungen über seine Karten hinaus zu integrieren.

In den nächsten zwei Monaten wird das Unternehmen mehr als 100.000 Karten an Kunden weltweit versenden, beginnend mit Singapur. Es wird erstmals getestet wie sich die Menschen mit der Karte tun. Darüber hinaus wird beobachtet, wie Kryptowährungen mit der Karte benutzt werden. Wird es eine Steigerung von Einkäufen, die mit Kryptowährungen getätigt werden, geben? Erst danach werden weitere Kreditkarten ausgegeben.

 
 

Was hältst du von der Idee mit der Krypto-Kreditkarte? Wird das die Menschen dazu bewegen mehr mit Kryptowährungen zu machen?

 
 
Hast du Lust dich mit anderen über das Thema Krypto zu unterhalten? In unserer Telegram Community kannst du das.
 


Nachrichtenquelle:
scmp.com

Bildquellen:
105682166 - © oatawa / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

2 Kommentare

  1. Lukas sagt:

    In Zukunft wird es sicherlich noch viel mehr Anbieter in diesem Bereich geben, denn das Interesse daran steigt ja doch immer weiter an.

  2. BS Holding LTD sagt:

    Die erste Kryptokarte stimmt so nicht, es gibt die von Wirex, Mistertango und die Fidorbank wenn man Kraken oder bitcoin.de nutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.