Studie: Nur 37% aller Bitcoin-Adressen sind wirtschaftlich relevant

Chainalysis hat kürzlich eine Studie abgeschlossen, um die wirtschaftliche Relevanz aller im Umlauf befindlichen Bitcoin-Adressen zu ermitteln. Fest steht, dass nur 37% aller Adressen wirtschaftlich relevant sind.

Die Bitcoin-Blockchain ist riesig und komplex, und bildet ein großes Netzwerk mit einer stets wachsenden Anzahl an Bitcoin-Adressen. Im Dezember 2018 gibt es in etwa 460 Millionen Adressen, davon sind jedoch nicht alle relevant, wie Chainalysis, ein Blockchain-Forschungs-Unternehmen, in seiner Studie festhält.

Die Statistik der BTC-Adressen

Man kann sich eine Bitcoin-Adresse wie eine E-Mail-Adresse vorstellen, die Bitcoin senden und empfangen kann. Solche Adressen können kostenlos und einfach eingerichtet werden. Da es keine Begrenzung gibt, wie viele Adressen eine Person oder ein Unternehmen maximal haben kann, gibt es infolgedessen viele von ihnen.

Die Studie von Chainalysis hat diesbezüglich festgestellt, dass bei Bitcoin nur 37 Prozent (172 Millionen) von den 460 Millionen derzeit vorhanden BTC-Adressen wirtschaftlich relevant sind. Das bedeutet, dass Personen und Dienste, die Bitcoin besitzen, nur 37% der BTC-Adressen kontrollieren. Außerdem zeigte sich, dass von den 172 Millionen wirtschaftlich relevanten BTC-Adressen nur 27 Millionen tatsächlich Bitcoin halten.

Chainalysis erläutert diesbezüglich weiter:

Von den 172 Millionen wirtschaftlich relevanten Adressen hat Chainalysis 147 Millionen (86%) als zugehörig zu den genannten Diensten, wie z.B. einer Börse oder einem Darknet-Markt, identifiziert.

Was bedeutet dies genau?

Wirtschaftlich relevante Adressen sind solche, die erhebliche Mengen an Bitcoin enthalten und auf der Blockchain aktiv sind. Die anderen sind als nicht-wirtschaftlich relevante Adressen bekannt und werden in der Regel zum einmaligen Gebrauch verwendet. Solche Adressen werden zum Beispiel für den Austausch von Bitcoin und für einige Zwischenspeicher verwendet.

Die Ergebnisse der Studie deuten also im Wesentlichen darauf hin, dass über 60% des Bitcoin-Netzwerks aus Adressen besteht, die nur auf einer Oberflächenebene zum Netzwerk beitragen. Das sind 288 Millionen Adressen.

Die Frage ist nun ….

Wenn so viele Adressen erstellt werden, nur um Bitcoin zwischen Menschen und Diensten weiterzugeben, wie viel vom Transaktionswert im Netzwerk bewegt sich dann tatsächlich zwischen wirtschaftlichen Adressen?

Wir schätzen, dass im Durchschnitt nur 20% des Bitcoin-Transaktionswertes wirtschaftlich sind, da es sich um einen endgültigen Transfer zwischen verschiedenen Personen über wirtschaftlich relevante Adressen handelt.

Um diese letzte Aussage zu untermauern, stellte Chainanlysis ein Diagramm zur Verfügung, das den Zeitraum zwischen August und Oktober 2018 zeigt, in dem die Nutzer rund 41 Milliarden US-Dollar an Transaktionen durchführten und nur 9 Milliarden Dollar von ihnen einen realen wirtschaftlichen Wert hatten.

Zusammenfassend

Durch diese Studie wird nochmals klar, dass wir noch einen langen Weg vor der Masseneinführung vor uns haben, und wir können diese detaillierte Blockchain-Analyse nutzen, um echte Fortschritte zu verfolgen, anstatt übertriebene Fortschritte.

Ein weiteres Beispiel für überhöhte Statistiken in den Krypto-Märkten sind die auf CoinMarketCap gemeldeten Daten. Wie bereits berichtet, werden über 90% der 25 besten BTC-Paare auf CoinMarketCap dem Wash-Trading unterzogen, was zu einem stark erhöhten falschen Handelsvolumen führte.

Auch wenn die hier ans Licht gebrachten Statistiken beunruhigend sein mögen, ist es wichtig, sie anzuerkennen, damit sich das Bitcoin- und Krypto-Ökosystem verbessern kann.

Nachrichtenquelle:
investinblockchain.com

Bildquellen:
#150110147 – © rcfotostock / Fotolia.com – Titelbild
© blog.chainalysis.com – Diagramm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein