Südkoreas größte Bank wird einen Krypto-Custody-Service einführen

3dsculptor - stock.adobe.com

Der Eintritt der größten Bank Südkoreas in den Krypto-Raum kann ein Katalysator sein, der den gesamten Finanzsektor Südkoreas verändert.

Die Kookmin Bank, die größte Bank Südkoreas, wird einen Krypto-Custody-Service für Vermögenswerte wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) einführen. Ein Krypto-Custody-Service ermöglicht die sichere Verwahrung digitaler Bestände in großen Mengen. Die Bank hat eine Markenanmeldung für „KBDAC“ – KB Digital Asset Custody – beim koreanischen Amt für geistiges Eigentum eingereicht.

Ein lokaler Bericht gibt bekannt, dass die südkoreanische Großbank das Patent bereits Ende Januar dieses Jahres beim koreanischen Amt für geistiges Eigentum beantragt hat. Nach Angaben des Amtes ist KBDAC eine Marke, die sich auf Investitionen, Beratung, Konsultation, Informationsbereitstellung und den Handel mit virtuellen Vermögenswerten wie Bitcoin und Ethereum bezieht.

Die Entwicklungsprozesse der Bank könnten kurz vor dem Abschluss stehen, fügte der Bericht ebenfalls hinzu. Die Anmeldung einer Marke bedeutet im Allgemeinen, dass sich das Produkt in der Endphase befindet, und das Unternehmen arbeitet nun an der Markenbildung.

Die mögliche Einführung der KBDAC wird voraussichtlich Auswirkungen auf die gesamte Finanzindustrie des Landes haben, so der Bericht. Andere rivalisierende Banken wie die Shinhan Bank, Hana Bank, Woori Bank und NH Nonghyup Bank könnten auf die gleiche Weise reagieren, was die Einführung von Kryptowährungen massiv fördern würde.