Tail-Emission: Könnte Monero (XMR) in Zukunft dem Bitcoin (BTC) überlegen sein?

 

Monero scheint mit der „Tail-Emission“-Lösung einen gut durchdachten Plan für die Zukunft zu haben. Dank der „Tail-Emission“ könnte Monero dem Bitcoin, in Sachen „Netzwerk-Sicherheit durch Miner“, voraus sein.

 
 

Laut den Daten, die auf MoneroBlocks.info zu finden sind, sind bereits 16,6 Millionen der privat genutzten Kryptowährung „XMR“ im Umlauf. Bis zum 31. Mai 2022 soll das Gesamtvolumen von 18,4 Millionen XMR in Umlauf kommen. Das bedeutet, das mehr als 90% der gesamten Menge an Monero bereits heute geschürft worden sind.

Die Block-Belohnungen sinken allmählich, bis das Gesamt-Umlaufs-Volumen von 18.4 Mio. XMR erreicht ist. Ende Mai 2022 soll dann die „Tail Emission“ eingeleitet werden. Das bedeutet, dass es weiterhin Monero-Block-Rewards für Miner gibt und die Block-Belohnung, die es beim Verifizieren eines Blocks gibt, niemals den Wert Null erreicht. Ab diesem Zeitpunkt werden die Belohnungen auf 0,6 XMR pro Block festgelegt.

 
 

Doch wieso gibt es keine Obergrenze für Monero – XMR?

Die aktuell durchschnittliche Block-Belohnung für das Verifizieren eines Monero-Blocks lag in den letzten Wochen bei ca. 3,44 XMR. Im Jahr 2022 würde der gleiche Aufwand schließlich einen Block-Reward von 0,6 XMR abwerfen. Der Wert von 0.6 XMR pro Block bleibt ab diesem Zeitpunkt unverändert.

Viele Fragen sich an dieser Stelle, wieso es nicht einfach wie beim Bitcoin eine Obergrenze an Coins für Monero gibt. Das würde doch den Coin deutlich wertvoller und knapper machen. Das Dev-Team von Monero äußert sich zu diesem Punkt wie folgt:

„Miner brauchen einen Anreiz zum Minen. Aufgrund der dynamischen Blockgröße wird der Wettbewerb zwischen den Minern zu einer Senkung der Gebühren führen. Wenn das Mining aufgrund hoher Kosten und niedriger Belohnungen nicht rentabel ist, verlieren die Miner ihren Anreiz und werden die Verifizierung von neuen Blöcken einstellen, was die Sicherheit des Netzwerks beeinträchtigen würde.“

Ähnlich wie das Mining-Modell vom Bitcoin reduziert Monero auch das Angebot an weiteren XMR-Coins, die durch das Minen von Monero in Umlauf gebracht werden. Ab sofort gibt es eine Block-Belohnung von 3,41 XMR pro Block. Das Netzwerk ist so programmiert, dass mit jedem abgebauten Block die Belohnung sinkt, bis es dauerhaft den Wert 0,6 XMR erreicht.

 
 

Monero könnte Bitcoin noch was beibringen?

Der „Tail-Emission“-Plan von Monero versucht in gewisser Weise, das Block-Reward-Modell von Bitcoin, der weltweit führenden Kryptowährung, in Frage zu stellen. Das Bitcoin-Netzwerk wird in seiner Lebensdauer insgesamt 21 Millionen Münzen in Umlauf bringen. Bis 2040 würden bereits 99,8% aller Bitcoins ausgegeben sein, während die restlichen 0,2% erst in den nächsten 100 Jahren in Umlauf gebracht werden.

Es könnte sein, dass die Block-Belohnungen in Form von Transaktionskosten, für viele Miner nicht mehr genug Anreiz bieten wird. Wenn der Bitcoin außerdem seine Transaktionskosten durch Sidechains senken kann, könnte man annehmen, dass dies auch dazu führt, das Miner noch weniger Belohnungen erhalten. Die beliebtesten „Sklaierungslösungen“ laufen zurzeit Off-Chain. Das bedeutet, dass nicht jede Transaktion auf der Haupt-Chain (On-Chain) von Bitcoin-Minern verifiziert werden würde.

Die einzige Möglichkeit, wie Bitcoin-Miner weiterhin ihre Anreize erhalten können, besteht also in On-Chain-Transaktionsgebühren. Das Bitcoin-Netzwerk praktiziert bereits eine Off-Chain-Lösung (Lightning Network), bei der die Benutzer den Minern keine Provisionen für die Abwicklung jeder Bitcoin-Transaktion zahlen. Ohne Miner wäre die Bitcoin-Blockchain weniger sicher als heute. Schließlich sind es die Miner, die die Bitcoin-Blockchain, die ganze Zeit über betrugssicher gehalten haben.

Monero macht es anders und denkt an die Zukunft des Netzwerks

Monero hingegen wird seine Block-Belohnungen konstant halten, um die Miner während der gesamten Lebensdauer zu motivieren. Die Weitsicht deutet darauf hin, dass sich die Kryptowährung der Privatsphäre sich auf ein langes Spiel vorbereitet, um vielleicht zu den wenigen Kryptowährungen zu gehören, die Bitcoin ersetzen könnten, wenn sich der Bitcoin, aus welchen Gründen auch immer, nicht durchsetzen kann.
 
 
Hast du Lust dich mit anderen über das Thema Krypto zu unterhalten? In unserer Telegram Community kannst du das.
 


Nachrichtenquelle:
newsbtc.com
ccn.com

Bildquellen:
#236307639 - © AlekseyIvanov / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.