Telegram antwortet auf die Klage der SEC und leugnet fast alles

Der Messaging-Dienst Telegram antwortet auf eine Klage der SEC, bestreitet, dass es sich bei seinem Gram-Token um ein Wertpapier handelt und weist alle Vorwürfe zurück.

Telegram, einer der beliebtesten Messaging-App-Anbieter, wurde in letzter Zeit kontrovers diskutiert. Dabei geht es um das Kryptoprojekt Telegram Open Network (TON), das es geschafft hat, während eines ICOs 1,7 Milliarden Dollar für seinen neuen GRAM-Token zu sammeln.

Letzten Monat reichte die SEC (Securities and Exchange Commission) eine Beschwerde gegen das Unternehmen und das TON-Projekt ein, mit der Behauptung, dass das ICO in den Vereinigten Staaten nicht registriert und damit illegal sei. Nun nach mehreren Wochen veröffentlichte Telegram schließlich eine offizielle Antwort an die US-Regulierungsbehörde.

Telegram meldet sich zu Wort

Ähnlich wie die meisten anderen ICOs, die von der SEC ins Visier genommen wurden, hat sich Telegram ebenfalls dazu entschieden alle Vorwürfe zu leugnen. Das Unternehmen veröffentlichte ein 35 Seiten langes Dokument, in dem es fast jede Behauptung der SEC zurückweist.

Telegram stellte fest, das es keine Klarheit über die Regulierung gab, die eindeutig beweisen würde, dass ihre Handlungen gegen die Bundeswertpapiergesetze verstoßen. Des Weiteren stellt der Messaging-Dienst fest, dass der Kläger (SEC) „in diesem entstehenden Rechtsgebiet eine unangemessene ‚Regulierung durch Vollstreckung‘ vorgenommen hat“.

Ohne dem Ledger Nano X…
… sind deine Kryptowährungen in Gefahr – Check die neue Hardware Wallet ab (Testbericht)

Das Unternehmen erwähnte auch seine freiwillige Zusammenarbeit mit der SEC vor fast zwei Jahren, um der Aufsichtsbehörde Einblicke zu geben und solche Probleme zu vermeiden. Telegram fügte hinzu, dass die SEC weder regulatorische Vorgaben gemacht hat noch Warnungen gegeben hat, die das Unternehmen daran gehindert hätten, seine Pläne für einen Token-Verkauf voranzutreiben.

Darüber hinaus gibt Telegram zu, keine Registrierungserklärung bei der SEC eingereicht zu haben, stellt aber auch fest, dass dies nach dem Bundeswertpapiergesetz nicht erforderlich gewesen ist. Das Unternehmen stelle auch fest, dass seine GRAM-Token noch nicht existieren, aber wenn sie es tun, werden sie Waren und keine Wertpapiere sein.

Basierend auf diesen Argumenten hat Telegram das Gericht gebeten, die Klage der SEC gegen sie abzuweisen.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
bitcoinist.com

Bildquellen:
#3667391 – © TPHeinz / pixabay.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein