Top-Analyst befürchtet, dass Bitcoin unter 1.000 Dollar stürzen könnte

Bitcoin Crash Coronavirus
Maxim_Kazmin - stock.adobe.com

Der erfahrene Trader und Krypto-Analyst, Peter Brandt, gibt eine düstere Bitcoin-Prognose ab, während der Coronavirus Crash den Markt weiter erschüttert.

Zu Beginn des Jahres 2020, zeigte Bitcoin (BTC) einige Anzeichen einer neuen parabolischen Rallye auf 100.000 Dollar, wie Brandt sagte. Doch da die Situation rund um das Coronavirus die Kryptoindustrie in einen Tiefpunkt treibt, warnt der Analyst nun davor, dass die führende Kryptowährung unter 1.000 Dollar fallen könnte.

Brandt habe immer geglaubt, dass Bitcoin entweder zum Mond schießen oder auf Null fallen wird. Heutzutage hält er Null für wahrscheinlicher. „Die ganze Zeit über habe ich meine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, dass es eine 50%ige Chance gab, dass BTC auf 100.000 Dollar steigt und eine 50%ige Chance, dass es auf 0 Dollar oder buchstäblich auf Null fällt. Als wir 7500 durchbrochen haben, setzte ich meine Wetten auf Null“, so der Analyst.

Bild: Twitter

Darüber hinaus sprach Brandt eine Warnung an XRP-Investoren aus, während der Wert der drittgrößten digitalen Währung zusammen mit dem Rest des Kryptomarktes abstürzt. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist XRP laut CMC auf 0,149 Dollar gefallen. Brandt geht davon aus, dass XRP noch stark sinken könnte.

Schließe dich tausenden Menschen an…
… und folge uns auf Google News, für die aktuellsten Krypto-News.

Schon seit längerem wirft Brand dem größten Inhaber von XRP, Ripple, Markt-Manipulation vor. „Eine andere Art der Betrachtung ist, dass fast jeder, der seit Mai 2017 XRP gekauft hat, einen Verlust hat … Ich habe eine gewisse Voreingenommenheit dagegen. XRP ist keine echte Kryptowährung. Manipuliert. Meine Verachtung gilt denjenigen, für die Krypto eine Religion ist. Ich denke, das gilt mehr für XRP als für jeden anderen Coin.“