TRON CEO: Bitcoin ist mehr als nur eine Investition

In einem Interview äußert Justin Sun seinen Optimismus bezüglich Blockchain-Technologie und Kryptowährungen. Dabei sieht er in Bitcoin mehr als nur eine Investitionsmöglichkeit.

Justin Sun, Gründer und Geschäftsführer von TRON – einem Blockchain Entwicklungsnetzwerkes – erklärte in einem CNBC-Interview, dass die Kritik gegenüber Bitcoin, die von einigen großen Namen geäußert wurde, fehl am Platz sei.

Bitcoin wurde bereits mehrere Male als spekulative Blase ohne Substanz bezeichnet. Der berühmte Investor Warren Buffett sagte sogar, dass Bitcoin kein Investment sei und nannte es eine Illusion, die nur Scharlatane anzieht.

Nichtsdestotrotz bleibt Sun zuversichtlich was die Zukunft von Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie betrifft. Über Bitcoin stellte er Folgendes fest:

„Obwohl Warren Buffett Bitcoin nicht mag, denke ich trotzdem, dass dies eine sehr gute Gelegenheit für die jüngere Generation ist … Ich denke, Bitcoin ist eher eine Technologie als eine Investitionsmöglichkeit.“

Als Beweis dafür, dass die größte Kryptowährung die Entwicklung des Internets neugestalten kann, verwies Sun auf die Bitcoin-Skalierungslösung „Lightning Netzwerk“ und andere Second-Layer-Lösungen, die auch in der öffentlichen Chain eingesetzt werden. Er fügte hinzu:

„Ich glaube, wir stehen vor der nächsten Welle des Internets.“

Sun über TRON und BitTorrent

Abschließend teilte Sun, der seit kurzem auch CEO von BitTorrent ist, seine Absichten für das BitTorrent-Netzwerk mit:

„Im Moment ist die größte Möglichkeit die Masseneinführung, z. B. im zweiten Quartal werden wir die Kryptowährung und die Blockchain in das BitTorrent-Netzwerk einführen, das eines der größten Dateiübertragungsnetzwerke der Welt ist.“

Darüber hinaus sagte er auch, dass die Marktkapitalisierung von Tron für ihn nicht im Fokus steht, weil sie nur die „Oberfläche des Unternehmens“ ist.


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com

Bildquellen:
#176244558 – © DedMityay / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein