Twitter-Chef Jack Dorsey spendet 1 Milliarde Dollar im Kampf gegen Corona

Mann der gegen COVID-19 kämpft
Alphaspirit - stock.adobe.com

Der bekannte Bitcoin-Liebhaber Jack Dorsey hat 28% seines Vermögens für den Kampf gegen das neuartige Coronavirus gespendet.

Während der Kampf gegen das Coronavirus weitergeht, spenden große Organisationen und sogar Einzelpersonen erhebliche Beträge für Geräte, Masken, Beatmungsgeräte und mehr. Nun gab auch Jack Dorsey, CEO von Twitter und Gründer von Square, kürzlich seine Unterstützung zu diesem Thema bekannt.

Dorsey verkündete, dass er Square-Aktien im Wert von 1 Milliarde Dollar an eine von ihm gegründete Stiftung namens Start Small transferiert. Damit will er die weltweite Hilfsaktion zur Bekämpfung von COVID-19 finanzieren. Der gespendete Betrag entspricht 28% seines Nettovermögens. Damit hat der Bitcoin-Befürworter die Bewunderung und das Lob von mehr als nur seinen Twitter-Followern gewonnen.

Er fuhr fort, dass nachdem das Virus besiegt sei, der Rest der Gelder für die „Gesundheit und Bildung von Mädchen“ und das Universelle Grundeinkommen (UBI) verwendet werden soll. Dorsey stellte auch ein Google-Dokument zur Verfügung, in dem die Menschen verfolgen können, wie das Geld ausgegeben wird.

Schließe dich tausenden Menschen an…
… und folge uns auf Google News, für die aktuellsten Krypto-News.

„Warum UBI und die Gesundheit und Bildung von Mädchen? Ich glaube, dass sie die besten langfristigen Lösungen für die existentiellen Probleme der Welt darstellen. UBI ist eine großartige Idee, die Experimente braucht. Die Gesundheit und Bildung von Mädchen ist entscheidend für das Gleichgewicht“, erklärte der 43-jährige Unternehmer.

Aktuelle COVID-19 Daten

Nur wenige Monate nach dem ersten Infizierten in China hat sich das neue Virus in fast allen Teilen der Welt ausgebreitet. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle nähert sich rasch auf 1,5 Millionen. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt zum Zeitpunkt des Schreibens bei über 83.000. Der Silberstreif am Horizont ist derzeit die Zahl der erfolgreich geheilten Patienten weltweit, die bei fast 310.000 liegt.