U.S. Copyright Office: Craig Wright hat Bitcoin White Paper geschrieben und ist Satoshi Nakamoto

Das US Copyright Office ist die erste Regierungsbehörde, die Wright als Autor des Whitepapers und als Hauptverfasser des im Januar 2009 veröffentlichten Codes anerkennt.

Laut einer Pressemitteilung von CoinGeek hat der umstrittene Krypto-Befürworter Craig Wright, beim US Copyright Office, eine Urheberrechtsanmeldung für das Original-Bitcoin Whitepaper erhalten. Dies soll laut dem Nachrichten-Portal der ultimative Beweis dafür sein, dass Wright tatsächlich Satoshi Nakamoto ist.

Um eins klarzustellen: Es handelt sich hierbei nur um eine bestätigte Anmeldung. Obwohl ein Beamter die Gültigkeit von Wrights Ansprüchen unterschreiben musste, ist dies kein endgültiger Beweis dafür, dass er tatsächlich Satoshi oder der Schöpfer des Bitcoin-Codes ist.

Wie der Geschäftsführer von CoinCenter, Jerry Brito, betont, kann jeder einen Urheberrechtsanspruch anmelden. Es ist nicht unbedingt ein Nachweis über die Anerkennung durch das US Copyright Office. Die wissentliche Einreichung eines falschen Antrags beim Copyright Office bringt laut der Website eine Geldstrafe von 2.500 US-Dollar mit sich.

Bitcoin SV schießt in die Höhe

Die Urheberrechtsregistrierung wird Wright als neue Munition dienen, um seinen Anspruch auf den Namen Satoshi geltend zu machen. Er behauptet, dass er ein ehrliches System von Bargeld schaffen wolle und dass der Altcoin „Bitcoin SV“ die wahre Vision und Version von Bitcoin ist.

Obwohl viele in der breiteren Kryptowährungs-Community von Wrights Behauptungen nicht überzeugt sind, auch nicht im Hinblick auf die neuesten Entwicklungen, ist es aus der Bitcoin SV-Preisaktion ersichtlich, dass viele Leute die Ankündigung als „Beweis“ für Wrights Beteiligung an Bitcoins Kreation ansehen.

Was aber wahrscheinlicher ist: Einige Trader und Händler nutzen diese Neuigkeit, um den Preisanstieg als gewinnbringenden Trade mitzunehmen. So leicht lassen sich die Anhänger des wahren Bitcoins nicht überzeugen.

Der Preis des Krypto-Assets, das sich im vergangenen November von Bitcoin Cash abgezweigt hat, ist seit dem Ausbruch der Nachricht vertikal gestiegen und liegt zum Zeitpunkt des Schreibens über 61 Prozent höher als in den letzten Stunden.


Nachrichtenquelle:
ccn.com
coingeek.com
cryptobriefing.com
newsbtc.com

Bildquellen:
#214874828 – © chokniti / Fotolia.com – Titelbild

2 Kommentare

  1. Wann sperren die diesen Betrüger Wright endlich weg, der kennt weder den Code richtig kann nicht mal programmieren und labbert nur Müll. Fällscht alte Einträge und und..
    Bislang hat er noch keinen einzigen Beleg dafür hin gelegt. Da habe ich mehr Verständnis und ich habe auch vor 9Jahren Bitcoin geschürft bin jetzt der Erfinder?? 😀
    Jeder der mir widerspricht der lügt!!! ^^

    SV Coin = shitcoin wird bald wieder zurück fallen 😀

  2. Auf Open Source kann nicht einfach von jemanden Copyright angemeldet werden. Da scheint irgendein Beamter ein bisschen Geld in die Hand bekommen zu haben, darüber hinweg zu sehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein