US-Außenminister beruft sich auf 9/11, um Bedrohung durch Bitcoin zu verdeutlichen

Der Berater von Donald Trump sagt, dass Kryptowährungen wie SWIFT und andere elektronische Finanztransaktionen reguliert werden sollten.

Als Trump-Berater Mike Pompeo während eines Interviews am Dienstagmorgen die Krypto-Regulierung behandelte, behauptete er, er wolle keinen „viralen Moment“ mit einem seiner Aussagen auslösen. Doch mindestens eine seiner Bemerkungen droht jedoch einen negativen Eindruck auf Bitcoin-Investoren zu hinterlassen.

Der US-Außenminister Pompeo hat gesagt, dass Kryptowährungen wie Bitcoin und die bevorstehende Kryptowährung Libra, von Facebook, auf die gleiche Weise reguliert werden sollten wie alle anderen elektronischen Finanztransaktionen. Anonymen Transaktionen, im Zusammenhang mit Kryptowährungen, sind ein großes Risiko für die nationale Sicherheit der USA.

Um seinen Standpunkt zu veranschaulichen, rief er die Terroranschläge vom 11. September 2001 hervor.

„Schau, das Risiko bei anonymen Transaktionen ist eines, dass wir alle gut kennen. Wir wissen dies vom 11. September und Terroraktivitäten, die in den 15 Jahren vor unserer Zeitrechnung stattgefunden haben, dass wir nicht in der Lage waren, Geldflüsse zu verstehen und wer Geld bewegt hat.“

Pompeo hofft, dass sich die Welt nicht in Richtung anonymer Krypto-Transaktionen bewegt, da dies „die Sicherheit für die Welt verringern würde“.

Zum letzten Mal, Bitcoin ist nicht anonym…

Die Vorstellung, dass Bitcoin anonym ist, ist einer der größten Mythen über die führende Kryptowährung und wird von vielen entweder falsch aufgefasst oder komplett ignoriert.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Mit dieser Titan-Platte kannst du deine Kryptos vor Feuer und Wasser schützen. Erfahre dazu alles in unserem Testbericht.

So wie man unter einem Pseudonym twittern kann, enthüllen BTC-Adressen nicht explizit den richtigen Namen eines Users. Strafverfolgungsbehörden können aber oft externe Tools verwenden, um schlechte Akteure im Bitcoin-Netzwerk zu entlarven.

Wenn beispielsweise eine Adresse jemals Geld von einer Krypto-Exchange gesendet oder erhalten hat, der den KYC-Vorschriften entspricht, wird es nicht lange dauern, bis die Behörden bei schlechten Akteuren an der Tür klopft.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
theblockcrypto
ccn.com

Bildquellen:
#177649090 – © borisblik / stock.adobe.com – Titelbild

2 Kommentare

  1. So, so ein neues Argument gegen Kryptowaehrung, dieses mal von Herrn Pompeo U.S.A. Jetzt ist die Kryptowaehrung an dem Disaster vom 9/11 schuld. 2001 hat die Kryptowaehrung noch gar keine Rolle gespield. Es ist schon erstaunlich wie einfallsreich die Politiker werden um die Kryptowahrungen an die Kantare zu legen. Nachdem die Kryptowaehrungen eine solche Fahrt aufgenommen haben, war es logisch, dass man sich schnell etwas eibfallen laest, um die finanzielle Freiheit des einzelnen noch mehr zu beschneiden.

  2. So, so ein neues Argument gegen Kryptowaehrung, dieses mal von Herrn Pompeo. Jetzt die Kryptowaehrung an dem Disaster von 9/11 schuld. 2001 hat die Kryptowaehrung noch gar keine Rolle gespield. Es ist schon erstaunlich wie einfallsreich die Politker werden um die Kryptowahrungen an die Kantare zu legen. Nachdem die Kryptowaehrungen eine solche Fart aufgenommen haben, war es logisch, dass sich fast alle Regierungen etwas eifallen lassen um ein Stueck finanzielle Freiheit den Buergern zu entziehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein