Whale verlor über Nacht 45 Millionen USD in Bitcoin und BCH

Bitcoin und BCH im Wert von 45 Millionen US-Dollar wurden diesem Mann gestohlen.
Bits and Splits - stock.adobe.com

Bitcoin ermöglicht jedem, seine eigene Bank zu sein. Doch mit großer Macht kommt große Verantwortung. Dieser Mann verlor viel Geld durch einen SIM-Swap.

Einer der wichtigsten Argumente, mit denen Bitcoins leidenschaftliche Befürworter für die Kryptowährung werben, lautet: „Werde deine eigene Bank“. Tatsächlich ermöglichen Bitcoin und andere Kryptowährungen, die Rolle der Bank selbst zu übernehmen. Auf eigene Verantwortung kann jeder Transaktionen empfangen, Vermögen speichern und Transaktionen senden.

Während viele Befürworter dies als einen der verlockendsten Aspekte von Bitcoin ansehen, hat der Aspekt „Werden deine eigene Bank“ vom Bitcoin auch seine Nachteile. Der Hauptnachteil ist, dass man sein eigenes Vermögen sichern muss. Wenn man das nicht richtig tut, kann man leicht Opfer von einem Hack werden.

45 Millionen USD wurden diesem Whale gestohlen

Laut diesem Reddit-Post, der mittlerweile wieder vom Verfasser „Zhoujianfu“ gelöscht wurde, ist dem Whale eine große Summe Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) gestohlen worden. Der chinesische Whale Zhoujianfu, suchte bei etwa 3 Bestätigungen Hilfe für der Rückabwicklung der Transaktion durch die Miner. Doch die Transaktion scheint bereits unwiderruflich durchgegangen zu sein.

Der chinesische Whale schrieb:

„Das ist meine Adresse, verdammt noch mal. Die Transaktionen haben derzeit nur 3 Bestätigungen (von den Minern), wenn irgendwelche Miner bzw. die Community irgendwie helfen kann, habe ich den Private Key. Hilfe, Hilfe, Hilfe… große Belohnung.“

Die beigefügten Adressen im Reddit-Post, deren Besitz der Reddit-Benutzer durch die Unterzeichnung einer Nachricht mit einem privaten Bitcoin-Schlüssel bestätigt hat, legen nahe, dass BCH im Wert von 30 Millionen Dollar und BTC im Wert von 15 Millionen Dollar gestohlen wurden.

Wie passiert sowas schreckliches?

Laut dem Opfer war es ein SIM-Swap. Für diejenigen, die sich nicht bewusst sind, was ein SIM-Swap ist: Ein Hacker übernimmt die eigene Mobilfunk-Identität, d. h. die Handynummer. Das passiert oft durch Social Engineering-Taktiken. Da viele Dienste eine Zwei-Faktor-Authentifizierung in Form von Codes erfordern, die als Texte an Telefonnummern gesendet werden, kann ein SIM-Swap Hackern einen leichteren Zugang zu den Online-Banking-Informationen, E-Mails, Online-Dateilaufwerken und sogar zu den Anmeldedaten für Krypto-Exchanges ermöglichen.