Wird die neue Exchange „Bakkt“ überschätzt oder heftig unterschätzt?

Jake Chervinsky, ein Verteidigungs- und Wertpapieranwalt bei Kobre & Kim LLP, hat angedeutet, dass es einige positive Aspekte beim Eintritt von der Kryptobörse „Bakkt“ in den Kryptomarkt geben kann, seine Auswirkungen auf die aufstrebende Anlageklasse jedoch noch nicht feststeht.

In den letzten Wochen galt die Exchange Bakkt als wichtiger Katalysator für die nächste Rallye von Bitcoin und anderen wichtigen Kryptowährungen auf dem Markt. Im November ist es jedoch noch zu früh, um einschätzen zu können, ob Bakkt die nächste große Rallye des Kryptowährungsmarktes einleiten wird.

Anwalt Chervinsky äußerte sich zu Bakkt:

„In den Köpfen vieler ist der Start von Bakkt zu einer vollwertigen Geschichte geworden, wann und wie die Baisse (Bärenmarkt) enden wird. Es spielt die gleiche Rolle wie Bitcoin ETFs als vertrauenswürdiges Instrument, um dieses süße institutionelle Geld in den Raum zu bringen, aber ohne die ganze Mühe der SEC-Zulassung“

Was ist eigentlich Bakkt?

Die globale und neue Exchange „Bakkt“ wird von der Intercontinental Exchange (ICE) entwickelt um Verbrauchern, Händlern und Institutionen die Möglichkeit zu geben, ihre digitalen Assets wie Bitcoin problemlos kaufen und verkaufen zu können. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, digitale Assets sicher aufzubewahren und diese auch ausgeben zu können.

Man sollte sich bewusst sein, dass die „ICE“ der zweitgrößte Börsenbetreiber weltweit ist und eine Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE). Die ICE hat über jahrzehntelange Erfahrung und einen guten Ruf im traditionellen Finanzsektor. Außerdem hat sie die Genehmigung der „Commodities and Futures Trading Commission“ (CFTC), als designierter Kontraktmarkt, mit der Fähigkeit zur Selbstzertifizierung eines Futuresprodukts, zu agieren.

BTC werden physisch an Käufer ausgegeben

Damit ist Bakkt in der Lage, einen Bitcoin-Futuresmarkt auch ohne einer direkten Genehmigung der CFTC zu betreiben. Durch die bloße Einreichung einer Lizenz vor der Markteinführung am 12. Dezember kann also die Exchange Bakkt einen Bitcoin-Futuresmarkt betreiben.

Im Gegensatz zum bestehenden Bitcoin-Futuresmarkt werden ICE und Bakkt die Bitcoins physisch an die Käufer von BTC-Futures-Kontrakten auf Bakkt liefern, was sich auf Angebot und Nachfrage der dominanten Kryptowährung, und vor allem auf deren Preis, auswirken kann.

Zu früh, um aufgeregt zu sein?

Es gibt noch viele Variablen und Bedingungen für das erfolgreiche und langfristige Wachstum von Bakkt. Der Bitcoin-Futuresmarkt von Bakkt ist das erste Produkt des Unternehmens und der Beginn der ersten Phase seiner Entwicklung in einer neuen Branche. Phase zwei, wie Chervinsky erklärte, wird voraussichtlich eine Verbraucher-Zahlungsanwendung sein, die es Unternehmen wie Starbucks, einem Geldgeber von Bakkt ermöglicht, Händlerzahlungen problemlos abzuwickeln.

Es bleibt jedoch unvorhersehbar, ob Bakkt eine klare Vision hat, um die Akzeptanz von Händlern zu fördern oder die Beteiligung von Konglomeraten wie Starbucks und Microsoft in seinem Geschäft zu nutzen, um seinen Einfluss auf den Kryptomarkt aggressiv auszubauen.

Die erste Phase von Bakkt, die Freigabe des Futuresmarktes, muss zunächst erfolgreich abgeschlossen werden, um die potenziellen Auswirkungen auf die aufstrebende und neue Anlageklasse richtig zu bewerten. Bis das Unternehmen seine Pläne für die zweite Wachstumsphase bekannt gibt, ist es noch zu früh, um zu erahnen, welche Auswirkungen Bakkt auf die gesamte Krypto-Branche haben wird.

Nachrichtenquelle:
ccn.com

Bildquellen:
#228791643 – © bumbumbo / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein