YouTube Content zu Kryptos wird weiterhin zensiert – oder werden wir beschützt?

Kryptowährung und Blockchain Inhalt wird bei YouTube weiterhin zensiert, doch will YouTube uns vor Scammern schützen?
adiruch na chiangmai - stock.adobe.com

Der nächste Kanal mit Krypto- und Blockchain-Content wurde gesperrt. Kann YouTube nicht zwischen informativen Inhalten und Betrug unterscheiden?

Der Kampf zwischen YouTube und den Content-Erstellern von Themen zu Kryptowährungen und Blockchain geht weiter. Diesmal hat sich ein weiterer großer YouTuber beschwert, dass seine Videos ohne Grund als „schädlicher oder gefährlicher Inhalt“ gekennzeichnet wurden. Das Problem, um das es hier geht, könnte darin bestehen, dass YouTube nicht zwischen pädagogischen Inhalten und betrügerischen Absichten unterscheiden kann.

Bereits seit Weihnachten 2019 werden die Inhalte einiger YouTuber als schädlicher bzw. gefährlicher Inhalt markiert. Videos, die markiert wurden, sind dann öffentlich nicht mehr zugänglich. Außerdem können für eine bestimmte Zeit auch keine neuen Videos mehr hochgeladen werden. Obwohl YouTube bereits reagiert hat und die Löschung der Videos als Fehler abstempelte, geht es trotzdem weiter.

Das nächste Opfer ist Ivan on Tech, einer der größten YouTube-Kanäle mit Bezug auf Kryptowährungen und Blockchain – derzeit über 215.000 Abonnenten. Nach Angaben des Eigentümers kennzeichnet YouTube weiterhin Krypto- und Blockchain-Inhalte als „schädlich oder gefährlich“, ohne dass es dafür offensichtliche Gründe gibt.

Wie im Tweet zu sehen ist, wurde ein Livestream, den Ivan on Tech gestartet hat, wo es um die jüngste Preisbewegungen von Bitcoin geht, als gefährlich markiert. Der Eigentümer argumentiert, dass in diesem speziellen Stream nichts Gefährliches oder Schädliches präsentiert wurde. Der Strike wurde am 23. Februar ausgerufen und dauerte 3 Monate. Der Eigentümer hat bereits eine Berufung eingelegt.

Beschützt uns YouTube vor Krypto-Scammer?

Hinter der Kennzeichnung von gefährlichen Inhalten oder einem Strike muss YouTube keine bösen oder verschwörerischen Absichten haben, so wie einige Spekulationen derzeit in der Krypto-Community die Runden machen. Es wird behauptet, dass YouTube gegen die Blockchain und Kryptowährung-Branche vorgeht, da diese dem derzeitigen Finanz-System schaden könnten.

Doch viel wahrscheinlicher ist es, dass YouTube nur versucht, seine User auf der Plattform zu schützen. Seit einiger Zeit werden YouTube-Kanäle von Hackern gestohlen und anschließend umbenannt. Der übernommene Kanal hat natürlich bereits einige Follower, und genau diese werden dann betrogen. Die Hacker starten einen Livestream und versprechen den Followern, das es ein „Giveaway“ gibt, wo viele Kryptowährungen hergeschenkt werden.

Dazu muss nur ein etwas kleinerer Betrag, auf die angegebene Adresse des Hackers gesendet werden, um die Adresse des Followers zu verifizieren. Dies dient zur „Bestätigung“, denn der Follower soll seinen eigenen Betrag und das „Giveaway-Geschenk“ auf die verifizierte Wallet-Adresse erhalten.

Wie nicht anders zu erwarten, fallen einige unerfahrene User auf diesen Trick herein und senden Beträge an die Wallet-Adresse der Hacker und verlieren somit ihr Geld. YouTube ist sich diesem Problem bewusst und versucht hier die Nutzer der Plattform zu schützen. Der Algorithmus, der solche Scams aufspürt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zu grob eingestellt, weswegen auch pädagogischer Inhalt gesperrt wird.