Zwei Theorien: Deswegen ist der Bitcoin um 20 Prozent gestürzt

Bei jeder größeren Preisbewegung, ob nach oben oder unten, versuchen Investoren eine logische Begründung dafür zu finden. Diesmal kursieren zwei Theorien…

Bitcoin (BTC) hat in nur fünf Tagen über 20% seines Wertes verloren und zog den gesamten Kryptomarkt nach unten. Zurzeit wechselt die digitale Währung für 7940 $ den Besitzer, fast 2.000 $ billiger als zu Beginn der Woche.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die Marktkapitalisierung aller im Umlauf befindlichen digitalen Assets bei 210 Milliarden US-Dollar angesiedelt, was gegenüber 260 Milliarden US-Dollar am Montag, den 23. September, um einiges niedriger ist.

Während die wahren Täter hinter dem Ausverkauf schwer zu identifizieren sind, diskutiert die Krypto-Community wie wild verschiedene Theorien.

Theorie #1 – Buy the rumor, sell the fact

Bei dieser Theorie geht es um die Bitcoin-Futures-Plattform Bakkt, das diese Woche gestartet ist (Decentralbox berichtete). User sind der Meinung, dass der Ausverkauf daherkommt, weil Investoren den „Fakt“ nun verkaufen.

Schütze deine Kryptowährungen…
…mit dem NEUEN Ledger Nano X – Hier geht’s zum Testbericht

Man kann das so verstehen: Wenn etwas Neues und aufregendes ansteht, stellen sich Menschen die schönsten Dinge vor. Sie sind gehyped, emotional und aufgeregt. Sie handeln nicht rational, sondern emotional. Der Bitcoin-Preis bis zum Bakkt-Start war somit höher, da euphorische Käufe bereits stattgefunden haben.

Als die Plattform Bakkt gestartet ist, kam die Ernüchterung. Es ist nicht wirklich viel passiert und die Plattform hatte einen eher enttäuschenden und langsamen Start. Die ICE-unterstützte Handelsplattform, die erstmals Bitcoin-Futures mit physischer Lieferung anbietet, wurde am Montag gestartet, konnte aber bisher nicht viele Investoren gewinnen. Die Menschen waren enttäuscht und verkauften ihre gehypten Coins.

Theorie #2 – Whale manipulieren wiedermal den Kurs

Eine weitere Theorie befasst sich mit Insiderhandel und Kursmanipulationen von Whalen, die eine Verkaufswelle geschaffen haben. Durch einen Auslöser entstand ein Momentum des Abverkaufes, damit Whale später bei einem Dip wieder einkaufen können. Diese Theorie wird durch „Whale Alerts“ gestützt, die große USDT- und XRP-Transaktionen widerspiegeln.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Trotz des starken Ausverkaufs glauben Hardcore-Krypto-Enthusiasten, dass sich der Bitcoin bald wieder erholen und neue Allzeithöchststände erneut testen wird. Es bleibt abzuwarten, ob ihre Prognosen realistisch sind. Jedenfalls liegt Bitcoin seit Anfang des Jahres immer noch bei + 120%.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
fxstreet.com/cryptocurrencies/

Bildquellen:
#97631042 – © rodjulian / stock.adobe.com – Titelbild bearbeitet

Haftungsausschluss:
Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz Keine Anlageberatung, um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein